CDU Ortsverband
Ellerau
Ortsverband
Ellerau

Willkommen zu Berichten, Informationen, Meinungen aus Ellerau und Umgebung

Ellerau ist Beispiel für Ausstieg, Exit

Geschrieben am 26.06.16 in Kategorie Aktuell, Allgemein, Ortspolitik, Zukunft

Ellerau probte den kommunalen Ausstieg schon im Jahre 2002. Was ist daraus geworden?

Kein Durchkommen für Radfahrer und Fußgänger an der neuen L76

Der Vorgarten des Ellerauer Rathauses, am AKN-Bahnübergang, liegt in Quickborn

Beim EllerExit war es unsere CDU, die Ellerau unabhängig weiter regieren wollte. Dem gesetzlich verordneten Zusammenschluss zur Großgemeinde mit Nachbarn widersetzte sie sich. Die gesamte Fraktion, mit 9 Sitzen der CDU, trat aus der CDU aus und bildete einen Verein, die AE.

Damit halbierte sich die Mitgliederzahl der CDU. Mit Trotz, Auflehnung, Selbstüberschätzung glaubte die AE sich ohne die CDU behaupten zu können. Das Wahlergebnis 2008, bestätigte die AE. Aber zur Bürgermeisterwahl wurde der SPD Bürgermeister Urban ins Amt gewählt. Die Mehrheit war verloren, der Abtstieg begann.

Heute hat die AE noch 2 Sitze im Gemeinderat und wird bei der Wahl 2018 nicht mehr antreten. Erklärtes Ziel unserer CDU ist es, den Wiederaufbau der CDU in unserem Ort zu betreiben.

Inzwischen bietet die CDU Ellerau den verbliebenen Gemeinderatsmitgliedern der AE Gründung und Beitritt zur CDU-Fraktion an. Die CDU kann wieder Heimat der bürgerlichen in Ellerau werden. Die Sitze der AE sind willkommen in der CDU Fraktion. Mit 3, 4 oder 5 Sitzen können wir gute Arbeit im Gemeinderat leisten. Die Vorbereitung zur Wahl 2018 wäre perfekt. Der CDU Ellerau geht es um Fortschritt und Wohnqualität in Ellerau. Sie weiß, dass sie ein schlimmes Erbe aus Schulden, Misswirtschaft und Altersverfall anzutreten hat.

image_pdfimage_print


CDU Sommerfest an der Promenade am Segeberger See

Geschrieben am 24.06.16 in Kategorie Aktuell, Allgemein, Kreispolitik, Landespolitik

Unfall überschattet Sommerfest. Der Nordexpress berichtet

Nordexpress SE - CDU Spektakel

image_pdfimage_print


Über die selbstreinigende Kraft der Natur oder „ins Glück getreten“

Geschrieben am 22.06.16 in Kategorie Glosse, Mensch und Nachbar, Wissen

Bakterien beseitigen Flecke ganz von selbst oder „alles Sch…eisse“

Ein Beispiel für Selbstreinigung in der Natur ist die Aufarbeitung von Exkretion. Endprodukte des Stoffwechsels werden durch Bakterien umgewandelt. Unbrauchbare oder schädliche Substanzen, die mit der Nahrung aufgenommen wurden, werden auf natürliche Weise beseitigt und dem Lebenszyklus wieder zugeführt.

IMG_2959

In der Natur geht alles wie von selbst, in der Gemeinde auch..?

Gestern trat ich in Hundekacke, gleich mit beiden Schuhen. Im Haus musste ich die Beseitigung der Exkremente vom Boden sofort vornehmen, ohne auf das Werk der Bakterien zu warten. Am nächsten Tag machte ich mich an die Schuhe. Mit Spachtel, Kittmesser und Holzscheit mühte ich mich, die Stoffwechselprodukte zu entfernen. Am Waschbecken, in der Toilette, unter fließend Warmwasser, mit der Nagelbürste bearbeitete ich hartnäckig Reste. Als meine Frau das Haus verließ sagte sie mitleidig und beiläufig: „Mach das Waschbecken sauber…!“ Was aus der verbrauchten Nagelbürste wird, ist noch nicht entschieden.

In unserer jungen Ehe bevorzugten wir heimelige und gemütliche Berberteppiche. Man kann sich darauf wälzen und sogar Picknick machen. Unvermeidlich waren Flecke von Rotwein, Kaffee oder auch Soßenresten. Meiner Meinung nach waren das „natürliche Flecke“, die mit der Zeit von selbst verblassten und, nach gewisser Zeit, ganz verschwanden.

Nach einigen Jahren brachte ich in geselligem Kreis das Thema zur Sprache. „Selbst in meinen Hosen sind Flecke nach einiger Zeit weg“, stellte ich fest. „Überall wirken Bakterien, die ihr natürliches, großartiges Werk verrichten“.



Ist der Bürgermeister noch zu retten?

Geschrieben am 04.03.16 in Kategorie Allgemein, Anträge, Mensch und Nachbar, Ortspolitik, Zukunft

Ausschussarbeit des BVE ist ungenügend

Sitzverteilung

Ergebnis der Kommunalwahl 2013

kas_66689-2060-1-30_1201[1]Der bürgerliche Verein in Ellerau präsentierte gestern, auf der Gemeinderatsitzung am 03. März 2016, einen Bewerber für das Amt des Hautamtlichen Bürgermeisters aus seinen Reihen: Frau Regina Stöver. Die Neubesetzung der Stelle soll noch in dieser Wahlperiode erfolgen. Die CDU erlärt sich strickt dagegen.

Zu Beginn der Wahlperiode, im Mai 2013, sah sich der BVE außerstande, den ehrenamtlichen Bürgermeister vorzuschlagen. Nach nun fast drei Jahren ist er so weit, dass er sich zutraut den hauptamtlichen Bürgermeister zu stellen. Auf die Frage nach Vereinbarkeit, einerseits keinen Ehrenamtler in seinen Reien zu haben, andererseits aber aus denselben Reihen eine Person für Hauptamtlichkeit zu benennen, gab es keine Antworten. Geht es um Geschäfte oder um Macht und Einfluss?

Nun soll Frau Stöver (BVE) die Aufgabe des hauptamtlichen Bürgermeisters übernehmen. Für viel Geld versteht sich. Sie soll auch den Vorsitz bei den Kommunalbetrieben Ellerau übernehmen. Ein ordentlicher Beschluss ist dazu nicht gefasst. Die Einstellung eines Ingenieurs ist gerade mit knapper Mehrheit im Ausschuss gescheitert. Frau Stöver will ein Jahresgehalt von 110.000 Euro Gehalt beziehen, zusätzlich Sitzungsgelder, Aufwände für Reisekosten, Bürokosten, zusätzliche Pensionsrückstellungen von etwa 60.000 EUR, Ausschreibungskosten, Wahlvorbereitung usw. Wie das mit dem Zwang zum Sparen zu vereinbaren ist, wurde nicht geklärt. Überhaupt war die ganze Angelegenheit in den Ausschüssen nicht vorbereitet. Es handelt sich offenbar um einen Deal, den der BVE mit der SPD zur Bürgermeisterwahl, nach der Kommunalwahl, beschlossen hat.



Der Bürger bezahlt

Geschrieben am 21.05.15 in Kategorie Allgemein, Glosse, Ortspolitik
Geschäftliches Essen

Mehrheit entscheidet, Leistung zählt nicht

Warmer Händedruck zur rechten Zeit

Kaum ist eine gute Idee geboren, wird ein gutes Geschäft daraus. Je besser die Idee, umso besser das Geschäft. Aber die gute Idee braucht guten Boden, Neuland. Ausgemergelte, abgenutzte Böden sind nicht geeignet für gute Ernten. Deshalb haben junge Gemeinden mit viel Platz viele Chancen. Zum Beispiel Ellerau.

Nun ist es nicht jedermann Sache und es ist auch nicht gut möglich, vieles selbst zu machen. Gute Vorgesetzte motivieren ihre Leute. Für besonderen Einsatz wird besondere Anerkennung gezahlt. So kann eine Geschäftsidee zur Gründung einer neuen Firma. z. B. Kommunalbetriebe, führen. Die erledigen Aufgaben und machen Gewinn. Erleichtert wird dies durch Satzungen, Beiräte, Gebühren, Abgaben, Bilanzierungen. Übliche Finanzeinstellungen beweisen, wie klug und umsichtig gehandelt wird. Der Bürger bezahlt.

Nun ist Bürgermeister sein in Ellerau schwer geworden. Das einfachste wäre, einen neuen zu suchen, für Geld natürlich. Je besser bezahlt, je besser die Arbeit. Er wird es richten und Ellerau zu der Vorzeigegemeinde machen, wie wir uns das wünschen. Alle Not wird abgeschafft, für Geld.

Jeder weiß, dass man für Geld auch Straßen erneuern, Radwege bauen oder Kultur beleben kann. Fest steht: Niemand darf mit Steinen werfen, solange er im Glashaus sitzt. Aber schön warm ist es im Glashaus, jedenfalls solange die Sonne scheint.

image_pdfimage_print


CDU-Landesvertreter-Versammlung in den Holstenhallen in Neumünster

Geschrieben am 12.06.16 in Kategorie Allgemein

Katja Rathje-Hoffmann ist erste Frau auf der CDU-Landtagswahlliste | CDU Segeberg

 

Freude-WEB[1]

 

Kreis Segeberg/Neumünster –  Auf der CDU-Landesvertreterversammlung in den Holstenhallen in Neumünster wurde am Sonnabend  über die Reihenfolge der  CDU-Landtagskandidaten auf der Landesliste abgestimmt. Katja Rathje-Hoffmann MdL,  die Landesvorsitzende der Frauen Union und stellvertretende CDU-Landesvorsitzende  wurde mit 199 Ja-Stimmen auf Platz 3  (79,2%) gewählt. Damit ist die Norderstedter Landtagsabgeordnete die bestplatzierte weibliche Direktkandidatin auf der CDU-Landesliste. Allen anschließenden Wahlen folgten en bloc mit 13 Nein-Stimmen und 232 Ja-Stimen (93,17%). Der CDU Landesgeschäftsführer Dr. Axel Bernstein aus Wahlstedt  wurde auf Platz 11 gewählt. Der Junge Union Kreisvorsitzende und Kreistagsabgeordnete  Ole Christopher Plambeck  erreichte als Newcomer den Platz 29.

Angeführt wird die Liste vom CDU Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Ingbert Liebing mit 232 Ja-Stimmen und 18 Nein-Stimmen (91,86% Zustimmung). Auf Platz 2 folgt ihm Daniel Günther, der  Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion mit 207 Ja-Stimmen und  40 Nein-Stimmen (79,29%)

Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann aus Seth leitete als Tagungspräsident die Sitzung

Praesidium-SE-WEBjpg[1]

Segebergs Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann aus Seth leitete als Tagungspräsident die Sitzung. Die Beisitzer kommen  traditionell aus dem Kreis des Tagungspräsidenten. Ursula Michalak (Bad Segeberg), Stephanie Viktorin (Hartenholm), Dieter Glage (Boostedt), Elisabeth von Bressensdorf (Henstedt-Ulzburg), Susanne Strehl  (Kisdorf) und Carsten Nissen (Seth) führen durch die  wichtige Veranstaltung.



Entlastung Bahnübergang Ellerau macht Fortschritte

Geschrieben am 03.06.16 in Kategorie Allgemein

Quickborn stellt neue Lösung vor, ein Bericht des Quickborner Tageblattes…

EPSON scanner image

Quickborn stellt neue Lösung für Entlastung Bahnübergang Ellerau vor

image_pdfimage_print


Standpunkt Ellerau. CDU vor 30 Jahren, ein Rückblick

Geschrieben am 30.05.16 in Kategorie Allgemein, Geschichte, Ortspolitik, Schule, Zukunft

70 Jahre Rückblick, fünf Fragen an unseren Bürgermeister Emil Schmelow

Logo-EllerauDose: Herr Schmelow, am 2. März wählen unsere Bürger in Ellerau die Vertreter für den neuen Gemeinderat. Wie schätzen Sie als Bürgermeister das Wahlergebnis ein, insbesondere für die Ellerauer CDU?

Schmelow: Meines Erachtens dürfte es keine großen Veränderungen gegenüber dem letzten Wahlergebnis vor 4 Jahren geben. Die CDU hat ja bekanntlich auch 1982 alle 9 Direktmandate in Ellerau erhalten und bildet seit 40 Jahren die stärkste Fraktion. Es steht außer Zweifel, dass die CDU auch in den vergangenen 4 Jahren der nun abgelaufenen Legislaturperiode eine optimale Gemeindepolitik im Sinne des Bürgers betrieben hat. Mit Kontinuität, Sparsamkeit und Verlässlichkeit hat die CDU-Fraktion ihre vor 4 Jahren gesteckten Programme und Ziele erreicht. Das neue Wahlprogramm für 1986 bis 1990 ist interessant, bürgernah und machbar. Der Wähler wird das alles zu schätzen wissen und der CDU sicher wieder sein volles Vertrauen schenken.

Dose: Welches waren Ihrer Meinung nach die herausragendsten Erfolge in den letzten 4 Jahren Gemeindepolitik mit maßgebender CDU-Beteiligung und Verantwortung?

Schmelow: Ich möchte fünf Maßnahmen unter vielen anderen besonders hervorheben:

  1. Das Festhalten an einer gesunden Finanzausstattung der Gemeinde als Grundlage aller kommunalen Überlegungen und Entscheidungen. Nicht von ungefähr wird Ellerau als eine der wohlhabendsten Gemeinden im Land genannt.


Mit Holz bezahlen und Geiz ist geil

Geschrieben am 25.05.16 in Kategorie Aktuell, Allgemein, Glosse, Kultur, Mensch und Nachbar, Ortspolitik

Bürgermeister bezahlt Abmahnung nicht. Lehrgeld für die CDU Ellerau

Siehe auch: 35 Jahre Freundschaft Højer-Ellerau und: Ein Gedenkstein wird enthüllt

downloadBeim Media Markt kann man ab heute mit Holz bezahlen. Zitat: „Die besten Schnäppchen für ganz wenig Holz!“

In der CDU Ellerau ist Rolf Schröder einziges aktives Mitglied. So sehen unsere Schätze aus: Klein, fein, neu, frisch, aufrecht, mit stillen Reserven! Unsere Mitglieder halten uns die Treue. Aber wir brauchen Ihre Hilfe.

Wir sind arm dran, aber unerschöpflich in unseren Ideen. Der Bürgermeister in Ellerau schuldet uns 250 EUR. Er hat unerlaubte Kartografie in Højer als Gastgeschenk verteilt. Dies nutzten wir, um Freunde und Mitglieder zu informieren. Prompt hatten wir seinetwegen ein Abmahnverfahren am Hals. Die Forderung haben wir auf 250 EUR reduzieren können und den Bügermeister um Bezahlung gebeten. Aber er will nicht zahlen (Zitat Saturn: Geiz ist geil!).

Großzügig will er auch nicht sein, angesichts seines großen Butgets (er ist berechtigt bis zu 5.000 EUR freihändig zu vergeben). Er könnte das Geld auch aus seiner üppigen Aufwandsentschädigung in Höhe von ca. 25.000 EUR/Anno nehmen, oder es von seiner Haftpflichtversicherung einfordern. Schließlich bezieht er aus seinem Vorstandsposten bei der KBE (Kommunalbetriebe Ellerau) zusätzliche 25.000 EUR. „Die CDU solle daraus lernen! Dies solle ein Lehrstück für die CDU sein“, teilte er mit.



CDU will Fraktion bilden

Geschrieben am 24.05.16 in Kategorie Aktuell, Allgemein, Ortspolitik

Hier ein Bericht des Quickborner Tageblattes

img687

image_pdfimage_print


Quo vadis Kreisverband Segeberg? Wirbel in der CDU

Geschrieben am 19.05.16 in Kategorie Aktuell, Allgemein, Kreispolitik, Zukunft

Leserbrief aus der Segeberger Zeitung vom 03. Mai20160506 SZ Leserbrief BGM Warn

 

image_pdfimage_print


Kurt Barkowsky ist neuer Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion

Geschrieben am 10.05.16 in Kategorie Allgemein

Nach dem angekündigten Rücktritt von Klaus Peter Dieck wählte heute die CDU Kreistagsfraktion den Kaltenkirchener Gastronomen Kurt Barkowsky zu seinem Nachfolger.

Kurt BarkowskyCDU-Kreistagsfraktion und Kreisvorstand danken Claus Peter Dieck für seine erfolgreiche Arbeit als Fraktionsvorsitzender und gratulieren Kurt Barkowsky zur Wahl als neuen Fraktionsvorsitzenden. – Der Kreisvorsitzende Gero Storjohann MdB gratuliert aus der Sitzungswoche in Berlin.

Foto: (Angelika Hahn-Fricke)
(vlnr.) Doris Grote (stellvertretende Fraktionsvorsitzende), Katja Rathje-Hofmann MdL (stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende), Claus Peter Dieck (stellvertretender Landrat), Winfried Zylka (Kreispräsident), Kurt Barowsky, (Vorsitzender CDU Kreistagsfraktion), Dr. Axel Bernstein MdL (stellvertretender Kreisvorsitzender).

image_pdfimage_print


CDU Kreisverband Segeberg Gero Storjohann, MdB CDU Schleswig-Holstein Volker Dornquast
© CDU Ortsverband Ellerau 2012 verwendet als CMS WordPress mit Theme CDU von Hauke and created by nordix.de